Satzung
Turn- und Sportverein Stöcken Dahlerbrück 1885 e.V.
gültig seit 28. Januar 1994




§ 1
NAME UND SITZ DES VEREINS
Der Verein führt den Namen: Turn- und Spielverein Stöcken-Dahlerbrück 1885 e.V.. Er hat seinen Sitz in Dahlerbrück, Gemeinde Schalksmühle. Er ist in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Lüdenscheid unter der Nr. VR 436 eingetragen. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2
ZWECK UND ZIELE DES VEREINS
Zweck und Ziel des Vereins ist die Hebung und Förderung der Volksgesundheit durch Pflege der Leibesübungen, Turnen, Spiel und Sport auf breitester Grundlage als Mittel zur körperlichen, geistigen und sittlichen Ertüchtigung sowie Erziehung und Bildung des Menschen, vornehmlich der Jugend und die Schaffung und der Betrieb von Sportanlagen.
Darüber hinaus soll dem Einzelnen ein Bereich menschlicher Begegnung und Geselligkeit erschlossen werden.
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenverordnung. Etwaige Gewinne und sonstige Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
Der Verein ist auf demokratischer Grundlage aufgebaut. Parteipolitische, konfessionelle sowie rassisch-und klassentrennende Bestrebungen sind ausgeschlossen.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 3
MITGLIEDER
1. Mitglied kann jeder werden, der im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte ist, dessen Mitgliedschaft nicht im Widerspruch zu bestehen Gesetzen steht und der den festgesetzten Beitrag zahlt.

2. Jedes Mitglied ist verpflichtet, die Satzung sowie die Anordnungen der verschiedenen Amtsträger zu beachten und zu befolgen.


3. Der Verein hat stimmberechtigte Mitglieder (vom vollendeten 18. Lebensjahr an), jugendliche Mitglieder (von 14 bis 18 Jahre) und Kinder (bis zum vollendeten 14. Lebensjahr) sowie Ehrenmitglieder.

4. Alle Mitglieder des Vereins sind mit Vollendung des 18. Lebensjahres stimmberechtigt. Die Wählbarkeit des Vorstandes sowie das Stimmrecht in Vermögensangelegenheiten wird auf die volljährigen Mitglieder beschränkt. Alle Mitglieder sind berechtigt, an den Übungen und Veranstaltungen des Vereins
teilzunehmen und seine Einrichtungen im Rahmen der darüber erlassenen Bestimmungen zu benutzen.

5. a) Zu Ehrenmitgliedern können Personen, die 50 Jahre ununterbrochen dem Verein angehören oder aufgrund besonderer Verdienste im Verein oder innerhalb der Turn- und Sportbewegung vom Turnrat ernannt werden.
Zu Ehrenvorstandsmitgliedern können Mitglieder aufgrund besonderer Verdienste in ihrer Tätigkeit als Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes des Vereins von der Mitgliederversammlung ernannt werden.

b) Die Ehrenmitgliedschaft wird auf Antrag des Ehrenrates mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden stimmberechtigten Turnratsmitglieder ausgesprochen.Ehrenmitgliedern kann Sitz und Stimme im Turnrat wegen besonderer Verdienste oder langjähriger Zugehörigkeit zum Turnrat von diesem in geheimer Abstimmung beschlossen werden. Ehrenvorstandsmitglieder erhalten Sitz und Stimme im
erweiterten Vorstand.

6. Die Anmeldung zur Aufnahme ist schriftlich an den Vereins-Geschäftsführer oder die Geschäftsstelle des Vereins zu richten, wobei sich der Anmeldende in dieser Aufnahmeerklärung zur Einhaltung der Satzungsbestimmungen zu verpflichten hat. Hierbei ist die jeweils vorgesehene Aufnahmegebühr zu zahlen. Für einzelne Abteilungen können besondere Aufnahmegebühren erhoben werden. Besondere Aufnahmegebühren können über die ersten zwei Jahre der Mitgliedschaft verteilt werden. Personen, denen die Mitgliedschaft durch den Vorstand abgelehnt wird, können die nächste Mitgliederversammlung des Vereins ansprechen, die über den Antrag endgültig entscheidet.

7. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, bei freiwilligem Austritt oder bei Ausschluss des Mitglieds aus dem Verein. Der Austritt erfolgt ausschließlich durch schriftliche Mitteilung an den Vereins-Geschäftsführer oder die Geschäftsstelle des Vereins. Mit dem Tage des Austritts oder des Ausschlusses erlöschen sämtliche aus der Mitgliedschaft entspringenden Rechte. Das austretende oder ausgeschlossene Mitglied hat den vollen Beitrag für das Kalenderjahr zu entrichten.
8. Der Ausschluss eines Mitgliedes kann nur aus schwerwiegenden Gründen vom Vorstand beschlossen werden. Ein schwerwiegender Grund liegt insbesondere vor bei:
a) Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte
b) bei offensichtlicher Missachtung der Satzung
c) Missachtung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung
d) allgemeiner Schädigung des Ansehens und Zweckes des Vereins
e) Verstößen gegen die Turn- und Sportordnung
f) bei Nichtzahlung der Beiträge trotz Mahnung.

Gegen den Ausschluss kann der Betroffene innerhalb einer Frist von vier Wochen Einspruch erheben. Über den Einspruch entscheidet die Mitgliederversammlung endgültig.

9. Jedes Mitglied kann für schuldhaftes Beschädigen des Vereinseigentums ersatzpflichtig gemacht werden.

10. Die Mitglieder - auch aus dem Verein ausscheidende Mitglieder - haben keinerlei Rechte am Vereinsvermögen.

§ 4
ABTEILUNGEN
Die sportliche Tätigkeit innerhalb des Vereins wird durch die einzelnen Abteilungen durchgeführt. Es können sämtliche Sportarten betrieben werden. Über die Aufnahme einer neuen bzw. Abschaffung einer Abteilung entscheidet der Vorstand. Jede Abteilung kann für ihren Sportbetrieb eine Sportordnung erlassen, die Gültigkeit erlangt, wenn sie vom Vorstand beschlossen worden ist. Eine Verselbständigung einzelner Abteilungen ist nicht zulässig.

§ 5
BEITRÄGE
Der Verein erhebt Jahresbeiträge, die im Voraus bis zum 31.03. jeden Jahres fällig sind. Für Mitglieder, die im laufenden Geschäftsjahr aufgenommen werden, wird der Beitrag erstmalig 4 Wochen nach Zustellung der Beitragsrechnung fällig. Die Jahresbeiträge werden von der Hauptversammlung festgelegt. Es werden unterschiedliche Beiträge für Erwachsene ab 18 Jahre, Jugendliche, Kinder und passive Mitglieder erhoben. Für Familien, Mitglieder in Berufsausbildung und die Mitgliedschaft in bestimmten Abteilungen können Sonderbeiträge erhoben werden. Die Beiträge gehören zum Vereinsvermögen, Rückzahlungen erfolgen nicht. Vereinsidentität.

§ 6
DIE GREMIEN DES VEREINS

Wenn in dieser Satzung nicht anders bestimmt, können die Gremien des Vereins Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Personen fassen. Eine Übertragung des Stimmrechtes ist nicht gestattet.
1. Die Mitgliederversammlung

a) Alljährlich findet im Januar oder Februar die ordentliche Hauptversammlung (Jahreshauptversammlung) statt. Sie ist vom geschäftsführenden Vorstand einzuberufen.
Die Einladung der Mitglieder zur Hauptversammlung erfolgt entweder schriftlich, oder durch öffentlichen Aushang in den Aushängekästen des Vereins und die örtliche Tagespresse mindestens 10 (zehn) Tage vor der Versammlung. Anträge sind mindestens 7 (sieben) Tage vor der Hauptversammlung schriftlich an den Vorstand zu richten.

Die Tagesordnung der Hauptversammlung muss enthalten:
1. Jahresbericht des geschäftsführenden Vorstandes und der Fachwarte. Die Berichte der Fachwarte können in schriftlicher Form bekanntgegeben werden.
2. Bericht des Vereinskassenwartes und der Kassenprüfer.
3. Entlastung des Vorstandes und des Vereinskassenwartes.
4. Erforderliche Wahlen der Mitglieder des Vorstandes und des Turnrates sowie der Kassenprüfer.
5. Anträge
6. Verschiedenes

b) Außerordentliche Mitgliederversammlungen werden bei besonderem Anlass
1.) vom Vorstand
2.) auf schriftlichen Antrag von 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder unter Angabe der Beweggründe einberufen.
Die Bestimmungen über ordentliche Hauptversammlungen finden sinngemäß Anwendung.

c) Die Mitgliederversammlungen sind ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind für alle Gremien des Vereins bindend.
Stimmberechtigt bei allen Wahlen, Anträgen usw. sind alle Mitglieder, die am Tage der Versammlung das 18. Lebensjahr vollendet haben. Sämtliche Ämter innerhalb des Vereins sind mit weiblichen oder männlichen Mitgliedern zu besetzen, die auf den jeweiligen zuständigen Versammlungen von der Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gewählt werden. Alle Personen werden für die Dauer von zwei Jahren gewählt; Wiederwahl ist zulässig. Ausnahme: Der Vereinsjugendwart wird vom Vereinsjugendtag gewählt und bedarf der Bestätigung der Hauptversammlung. Bei Stimmengleichheit
entscheidet die Stimme des Versammlungsleiters. Abwesende können nur gewählt werden, wenn deren Einverständnis dem Vorstand mitgeteilt wurde. Die Wahlen erfolgen geheim; es sei denn, die Versammlung fasst für jeden einzelnen Wahlgang einen anderen Beschluss. Wird nur ein Wahlvorschlag
eingereicht, so ist in jedem Fall Wahl durch Handzeichen zulässig.

d) Über die Verhandlungen der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Protokollführer zu unterzeichnen ist. Diese Niederschrift muss den Mitgliedern innerhalb von 6 Monaten zugänglich sein; Einwendungen können nur innerhalb eines Monats, nach dem die Niederschrift zugänglich gemacht wurde, erhoben werden.

2. Der Vorstand
a) der geschäftsführende Vorstand. Dieser besteht aus folgenden Mitgliedern:
dem ersten Vorsitzenden
dem ersten Stellvertreter
dem zweiten Stellvertreter
dem Vereins-Geschäftsführer
dem Vereinskassenwart

Der geschäftsführende Vorstand ist an die Beschlüsse der Mitgliederversammlung gebunden, soweit diese nicht der Satzung widersprechen.
Der geschäftsführende Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des BGB, mit der Maßgabe, dass zur Vertretung des Vereins die Mitwirkung des 1.Vorsitzenden und zwei weiteren Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstandes genügt. Ihm obliegt die Überwachung des gesamten Vereinslebens, die Geschäftsführung, die Ausführung der Vereinsbeschlüsse und die Verwaltung des Vereinsvermögens. Beschlüsse des geschäftsführenden Vorstandes werden mit mindestens drei Ja-Stimmen gefasst. Der geschäftsführende Vorstand kann per Beschluss Entscheidungen des erweiterten Vorstandes oder des Turnrates ablehnen bzw. außer Kraft setzen. Er ist berechtigt, allen Stellen des Vereins bindende Anweisungen zu geben, soweit es in der Satzung nicht anders bestimmt ist. Über Beschlüsse des geschäftsführenden Vorstandes ist ein Protokoll zu führen.

Der Vereinskassenwart führt die Kasse des Vereins. Er verwaltet sie und hat der Jahreshauptversammlung einen Rechenschaftsbericht abzugeben. Die Kassengeschäfte sind so weit wie möglich bargeldlos über die Vereinskonten zu führen. Die Vereinskasse wird von zwei Kassenprüfern, die nicht dem geschäftsführenden Vorstand angehören und für die Dauer von 2 Jahren durch die Hauptversammlung gewählt werden, überprüft. Den Abteilungen des Vereins kann zur Bestreitung ihrer Verwaltungskosten und fachlichen Arbeit vom Verein ein besonderer Beitrag je Haushaltsjahr nach Maßgabe des geschäftsführenden Vorstandes zur Verfügung gestellt werden. Unterkonten der Vereinskasse können in den Abteilungen geführt werden. Sie werden jährlich vom Vereinskassenwart geprüft. Die Leiter der Abteilungen sind für die Führung der Unterkonten im Sinne des § 2 dieser Satzung und den folgenden Bestimmungen verantwortlich:
Die Geschäftsführung muss im Rahmen der steuerbegünstigten Zwecke erfolgen und den Bestimmungen entsprechen, die die Satzung über die Voraussetzung der Steuerbegünstigung enthält. Für sportliche und gesellige Veranstaltungen dürfen nur Entgelte erhoben werden, die entsprechend der steuerbegünstigten Tätigkeit des Vereins alle Kosten decken oder nur wenig überschreiten.
Außergewöhnliche Zahlungen für Vereinszwecke dürfen nur im Einvernehmen mit dem geschäftsführenden Vorstand geleistet werden.

b) der erweiterte Vorstand (in dieser Satzung "der Vorstand" genannt). Dieser setzt sich zusammen aus den Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstandes und folgenden Mitarbeitern:
dem Vereinssportwart
dem Vereinsjugendwart
den Leitern der einzelnen Abteilungen
den Ehrenvorstandsmitgliedern

Der erste Vorsitzende leitet die Verhandlungen des Vorstandes. Er beruft den Vorstand ein, so oft die Lage der Geschäfte dies erfordert, oder wenn mindestens die Hälfte der Vorstandsmitglieder dieses beantragen. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Im Falle seiner Abwesenheit die des ersten bzw. zweiten stellvertretenden Vorsitzenden. Über die Verhandlungen ist ein Protokoll anzufertigen. Für ein während der Amtszeit ausscheidendes Mitglied des Vorstandes oder des Turnrates hat die Neuwahl bei der nächsten Hauptversammlung zu erfolgen. Bis dahin wird ein Vereinsmitglied kommissarisch durch Beschluss des Vorstandes mit der Wahrnehmung der Geschäfte des ausgeschiedenen Amtsträgers beauftragt.

3. Der Turnrat
Zur Unterstützung des Aufgabenbereiches steht dem Vorstand der Turnrat zur Seite. Er wird mindestens zweimal jährlich vom Vereins-Geschäftsführer einberufen. Dem Turnrat gehören neben den Mitgliedern des Vorstandes an:
1. Sozialwart
2. Pressewart
3. Amtsträger der einzelnen Abteilungen

Die stimmberechtigte Anzahl der gewählten Amtsträger der einzelnen Abteilungen ergibt sich aus der Mitgliederstärke der jeweiligen Abteilung. Zur Festlegung der Anzahl zusätzlich zu dem Leiter der Abteilung wird nach folgendem Schlüssel verfahren:

50 - 100 Abteilungsmitglieder: 1 Stimme
101 - 200 " : 2 Stimmen
201 - 300 " : 3 Stimmen
über 300 " : 4 Stimmen

Stichtag für die Festlegung der Stimmenanzahl der einzelnen Abteilungen ist der 1.Januar. Sie wird vom Vereins-Geschäftsführer der Hauptversammlung mitgeteilt.
Bei Abteilungen, die nur durch ihren Leiter im Turnrat vertreten sind, kann bei Abwesenheit dessen Stimmrecht auf einen Bevollmächtigten übertragen werden. Ferner gehören die Ehrenmitglieder nach § 3, Absatz 5b dem Turnrat an.

4. Der Ehrenrat
a) Zum Ehrenrat gehören der erste Vorsitzende, der Vereins-Geschäftsführer und der Vereinssportwart sowie vier weitere von der Hauptversammlung zu ernennende Mitglieder.
c) Aufgaben des Ehrenrates
Der Ehrenrat bestimmt vorzunehmende Ehrungen und Verleihungen. Der Ehrenrat ist befugt vereinsschädigendes Verhalten sowie Streitigkeiten zu klären.
Für vereinsinterne Verleihungen und Ehrungen wird folgender Modus festgelegt:
1. für die 20jährige aktive oder die 25jährige passive Mitgliedschaft wird die "Silberne Vereinsehrennadel",
2. für 40jährige Mitgliedschaft wird der "Ehrenteller" und
3. für 50jährige Mitgliedschaft wird die "Goldene Vereinsehrennadel" verliehen.
Diese Ehrungen und Verleihungen können auf Grund besonderer Verdienste auch schon früher vorgenommen werden.

5. Der Vereinsjugendtag
Siehe hierzu die Vereinsjugendordnung im Anhang dieser Satzung.

§ 7
SATZUNGSÄNDERUNGEN
Die Mitgliederversammlung kann mit 3/4 Mehrheit Satzungsänderungen beschließen. Anträge auf Satzungsänderung können auf Antrag des Turnrates oder mindestens der Hälfte sämtlicher Mitglieder gestellt werden. Die Anträge sind mindestens zwei Wochen vor der Hauptversammlung beim geschäftsführenden Vorstand einzureichen. Beschlüsse über Satzungsänderungen und über die Auflösung des Vereins sind dem zuständigen Finanzamt anzuzeigen. Satzungsänderungen, die die in § 2 genannten gemeinnützigen Zwecke betreffen, bedürfen der Einwilligung des zuständigen Finanzamtes.

§ 8
AUFLÖSUNG DES VEREINS
Die Auflösung des Vereins kann nur mit einer 3/4 Mehrheit bei Anwesenheit von mindestens 2/3 aller stimmberechtigten Mitglieder auf einer nur mit dieser Tagesordnung einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Die Auseinandersetzung erfolgt nach den Vorschriften des bürgerlichen Gesetzbuches. Nach einer Auseinandersetzung oder dem Wegfall des bisherigen Vereinszweckes ist das Vereinsvermögen an die politische Gemeinde Schalksmühle mit der Maßgabe weiterzuleiten, dass das Vereinsvermögen nur für den ursprünglichen steuerbegünstigten Zweck im Sinne des § 2 der Vereinssatzung verwendet werden darf.

§ 9
MITGLIEDSCHAFT DES VEREINS IN FACHVERBÄNDEN
Der Verein ist Mitglied in den Verbänden, die zur Durchführung des Übungs- und Sportbetriebes die Mitgliedschaft verlangen. Die Satzungen und Ordnungen dieser Verbände werden anerkannt.
Die Mitgliedschaft im Verein zieht automatisch die Mitgliedschaft in den Verbänden nach sich, dem der Verein als Mitglied angehört.


Als Anhang zur Satzung gilt die Vereinsjugendordnung.

VEREINSJUGENDORDNUNG

§ 1
NAME UND MITGLIEDSCHAFT
Mitglieder der Jugendabteilung des TuS Stöcken-Dahlerbrück 1885 e.V. sind alle weiblichen und männlichen Jugendlichen sowie die gewählten und berufenen Mitarbeiter der Jugendabteilungen.

§ 2
AUFGABEN
Die Jugend des TuS Stöcken-Dahlerbrück führt und verwaltet sich selbstständig und entscheidet über die Verwaltung der ihr zufließenden Mittel. Aufgaben der Vereinsjugend sind unter Beachtung der Grundsätze des freiheitlichen, demokratischen sozialen Rechtstaates:
a) Förderung des Sports als Teil der Jugendarbeit,
b) Pflege der sportlichen Betätigung zur körperlichen Leistungsfähigkeit, Gesunderhaltung und Lebensfreude.
c) Erziehung zur kritischen Auseinandersetzung mit der Situation der Jugendlichen in der modernen Gesellschaft und Vermittlung der Fähigkeit zur Einsicht in gesellschaftliche Zusammenhänge.
d) Entwicklung neuer Formen des Sports, der Bildung und zeitgemäßer Gesellung.
e) Zusammenarbeit mit allen Jugendorganisationen.
f) Pflege der internationalen Verständigung.

§ 3
ORGANE
Organe der Jugend des TuS Stöcken-Dahlerbrück 1885 e.V. sind:
der Vereinsjugendtag,
der Vereinsjugendausschuss.

§ 4
VEREINSJUGENDTAG

Die Vereinsjugendtage sind ordentliche und außerordentliche. Sie sind das oberste Organ der
Jugend des TuS Stöcken-Dahlerbrück 1885 e.V. Sie bestehen aus allen Mitgliedern der
Jugendabteilungen.
Aufgaben der Vereinsjugend sind:
a) Festlegung der Richtlinien für die Tätigkeit des Vereinsjugendausschusses.
b) Entgegennahme der Berichte und des Kassenabschlusses des Vereinsjugendausschusses.
c) Beratung der Jahresrechnung und Verabschiedung des Haushaltsplanes.

§ 5
VEREINSJUGENDAUSSCHUSS
a) Der Vereinsjugendausschuss besteht aus: Dem(r) Vereinsjugendwart(in) und Stellvertreter(in),
b) den Abteilungsjugendwarten und je einem oder einer Vertreter(in) der Jugend der einzelnen Abteilungen. Letztere müssen z.Zt. der Wahl noch Jugendliche sein.
b) Der Vereinsjugendwart vertritt die Interessen der Vereinsjugend nach innen und außen.
c) Die Mitglieder des Vereinsjugendausschusses werden vom Vereinsjugendtag mit einfacher Stimmenmehrheit für 2 Jahre gewählt.
Die Wahl des Vereinsjugendwartes und des Stellvertreters bedürfen der Zustimmung der ordentlichen Mitgliederversammlung. Bestätigt die Mitgliederversammlung die Wahl nicht, muss der Vereinsjugendtag eine Neuwahl vornehmen.

§ 6
FINANZBESTIMMUNGEN
Die im Haushaltsplan des Vereins für die Jugend ausgewiesenen öffentlichen Mittel werden vom Vereinsjugendtag in einem Haushaltsplan beraten und verabschiedet. Verwahr und Verbuchung der Mittel obliegt dem Kassenwart des Vereins.

§ 7
RECHTSANGELEGENHEITEN
In Rechtsangelegenheiten ist der geschäftsführende Vorstand des Vereins zuständig.






Geschäftsstelle - Vorstand· Statistik · Beitragsordnung · Impressum


Turn- und Spielverein Stöcken-Dahlerbrück 1885 e.V.
Geschäftsstelle: Im Dahl 16 · 58579 Schalksmühle · Tel. 0 23 55 / 71 29